Elektroakupunktur nach Dr. med. Voll

Die Elektroakupunktur nach Voll (EAV) ist ein Verfahren, bei dem mit Hilfe eines Messgerätes die Leitfähigkeit des Gewebes geprüft wird. Mit der Elektroakupunktur nach Voll sollen krankhafte Vorgänge im Körper frühzeitig erfasst werden, zu einem Zeitpunkt also, an dem noch kein irreparabler Schaden entstanden ist. Ausserdem kann man mit der Elektroakupunktur Arzneimittel testen, die sich zur Behandlung der diagnostizierten Beschwerden eignen. Mit Hilfe von schwachen elektrischen Strömen, die das EAV-Gerät abgibt, wird die Behandlung bei Bedarf ergänzt.


Die Elektroakupunktur nach Voll enthält Gedankengut aus der Akupunktur, aus der Elektrotherapie und aus der Homöopathie Begründet wurde diese Diagnose- und Therapiemethode vom Arzt Dr. Reinhold Voll. Er entwickelte aufgrund einer eigenen Erkrankung ein Elektroakupunktur-Gerät. Dieses Gerät misst einerseits den Widerstand an bestimmten Punkten der Hautoberfläche (zum Teil Punkte aus den verschiedenen Akupunkturkonzepten, zum Teil selbst gefundene Punkte), andererseits ist es in der Lage, schwache elektrische Impulsströme abzugeben.
Das EAV-Gerät besteht aus einem Messteil und aus einem Therapieteil, der dem Patienten schwache elektrische Ströme zuführen kann. Während der Untersuchung hält der Patient einen mit dem Gerät verbundenen Metallgriff in der Hand, die sogenannte indifferente Elektrode. Der Untersucher misst mit Hilfe einer Punktelektrode den Hautwiderstand an den klar definierten EAV-Punkten. Diese befinden sich vor allem an den Händen und an den Füssen sowie im Gesicht. Bei den Messungen bewegt sich der Zeiger einer Skala, die von 0 bis 100 geht, in Richtung 100 und bleibt dann auf einem bestimmten Wert stehen. Die Höhe dieses Wertes gibt Auskunft über die Art der vorliegenden Erkrankung:

Gemessener
Wert
Hinweisdiagnose
90 - 100 Akute Entzündung, Giftwirkung, Allergie
60 - 90 Akute und chronische Entzündungen, Überfunktion von Organen
50 - 60 Normbereich, gute Regulationsfähigkeit des zugehörigen Organsystems
40 - 50 Abnützungserscheinungen der Organe, Unterfunktion von Organen
unter 40 Schwere Organerkrankung mit Zelluntergang und Narbengewebe

Die Elektroakupunktur nach Voll kann prinzipiell bei allen Formen von Störungen des Befindens eingesetzt werden. Bei den folgenden Beschwerden und Krankheiten wird die EAV besonders oft angewendet:
  • Allergien unklaren Ursprungs
  • Zahn- und Kiefererkrankungen
  • Krebsleiden
  • Beschwerden durch die Einwirkung von giftigen Stoffen


BRICONA HOME